Kartoffellager- und Handelsgenossenschaft Großwaltersdorf – Tipps und Tricks

Tipps und Tricks

Allgemein gilt

  • geschälte Kartoffeln nicht im Wasser aufbewahren
  • rohe Kartoffeln nicht unnötig früh zerkleinern
  • Garzeit richtig bemessen, nicht verkochen lassen
  • Kartoffeln nie zu lange in der Wärme halten
  • blosses Aufwärmen möglichst vermeiden

Grüne Kartoffeln
Es passiert hin und wieder, dass Kartoffeln während der Lagerung (z.B. im Supermarkt) durch Lichteinwirkung grün werden bzw. grüne Stellen bekommen. Dies wird verursacht durch die vermehrte Bildung des Alkaloids Solanin, das – in großen Mengen verzehrt – gesundheitsschädigend wirken kann. Solanin ist, oft entgegen der landläufigen Meinung, relativ hitzestabil, was bedeutet, dass auch gekochte oder gebratene grüne Kartoffeln oder Kartoffeln mit grünen Stellen giftig wirken können. Werden die grünen Stellen großzügig weggeschnitten, kann der Rest ohne Bedenken gegessen werden.

Kartoffeln lagern
Bei einer Lagertemperatur unter 4°C verwandelt sich die natürliche Kartoffelstärke in der Kartoffel in Zucker und die Kartoffeln schmecken nach einiger Zeit süss. Deshalb ist auch bei der Aufbewahrung im Kühlschrank Vorsicht geboten. Die günstigste Lagertemperatur liegt bei 5°C. Steigt die Temperatur, fangen die Kartoffeln an zu keimen und werden schnell schrumpelig, d.h. sie trocknen, sie altern.
Zu modernen Wohnungen gehören in der Regel keine Keller, die den Ansprüchen an eine gute Lagerung genügen. Deshalb werden Kartoffeln bei uns vorteilhaft in Mengen zu 2½, 5, 10 und 25 kg angeboten und verkauft.

Kartoffeln richtig kochen
Die Kartoffeln nicht im Wasser ertränken. Sie werden auch weich, wenn der Topfboden nur zwei Finger hoch mit Wasser bedeckt ist. Bei gut schließendem Deckel garen sie sogar im Dampf. Nach Möglichkeit nur Kartoffeln gleicher Größe gemeinsam kochen. Die Kleinen garen schneller als Große.

Kartoffelanbau im Kleingarten

  • vierjährige Anbaupause beachten, sonst droht erhöhte Nemathodengefahr
  • keine frischen Stalldung verwenden, sonst kommt es zu Reifeverzögerung und damit droht Braunfäulegefahr
  • Kartoffeln bei einer Bodentemperatur von über 8°C pflanzen
  • bei extremer Trockenheit den Boden zwischen den Pflanzen wässern
  • frühe Sorten pflanzen, um eine zeitige Ernte zu sichern
  • bei ersten Anzeichen von Krautfäule das Kraut beseitigen und die Knollen im Boden lassen,
    nur entsprechend dem Bedarf ernten.